Der BEMER (oder hat hier jemand hübscher Physiotyp gesagt?)

Euch ist die Firma BEMER doch bestimmt auch schon mal über den Weg gelaufen. Gerade in letzter Zeit war die Präsenz doch recht hoch, denn vor Allem bei den Profireitern ist der BEMER ja kaum noch wegzudenken.

UND AUCH WIR HABEN UNS BEGEISTERN LASSEN!!!

Kurzum eine kleine Einführung

Wer ist eigentlich dieser BEMER?
Nein, das ist keine Person. BEMER ist eine Firma. Und diese Firma entwickelt und vertreibt patentierte Behandlungen zur Physikalischen Gefäßtherapie. BEMER ist dabei nicht nur Markt- sondern auch Innovationsführer in diesem Bereich.

OK zugegeben, das klingt schon mal recht kompliziert.
Einfach ausgedrückt gibt es von BEMER Geräte (auch einfach BEMER genannt), für Mensch und Pferd, die die Mikrozirkulation verbessern, also die Durchblutung auch der kleinsten Blutgefäße.
Dadurch entsteht ein nachweislich positiver Effekt für die Gesundheit, die Immunabwehr und das gesamte Wohlbefinden.

Ein weiterer toller Effekt ist, dass die wichtigsten körperlichen Regelmechanismen für Heilungs-, Genesungs- und Regenerationsprozesse unterstützt werden. Der BEMER ist damit komplementär einsetzbar für zahlreiche Behandlungen und Indikationen.

Daraus resultiert ein riesiges Spektrum an Anwendungsfeldern

Denken wir doch einfach mal an Profisportler. Ich werde ja immer ganz neidisch, wenn ich sehe wie die quasi Tag und Nacht auf einer Liege liegen und von einem hübschen Physiotherapeuten durchgeknetet werden. In diesen Situationen wäre ich doch durchaus bereit auch ein Spitzensportler zu werden (nur auf den vielen Sport und die Disziplin hätte ich nicht so Lust, den netten Physiotyp würde ich aber durchaus nehmen).

OK genug geträumt, dass mit der Sportlerkarriere wird wohl nichts mehr.

Aber wenn man mal genauer darüber nachdenkt sind viele unserer Pferde doch durchaus auch Profisportler. Und dabei verlangen wir ihnen völlig unterschiedliche Dinge ab. Der Profireiter braucht Höchstleistungen seines Pferdes im Parcours oder Viereck, welche den Pferden in Sachen Kraft und Ausdauer einiges abverlangen.
Bei den Amateurreitern verausgabt sich das Pferd vielleicht nicht vollends an den Aufgabenstellungen des Parcours oder der Dressur, jedoch müssen diese Pferde oftmals auch die kleinen und großen Fehler des Reiters ausgleichen, welche irgendwo zwischen falscher Hilfengebung, schiefem Sitz und akrobatischer Stunteinlage beim Sprunganreiten liegen.

Für so viel Kampfgeist haben sich die Pferdis doch definitiv auch ein Profisportlerdasein verdient. Neben glänzendem Fell, einer auffallenden Profisportlerfrisur, etwas chillen auf der Koppel und gutem Essen (und Nein, auch Thomas Müller ist nicht nur durchs Spaghettiessen so fit), fehlt unseren Pferden doch oftmals noch der hübsche Physiotyp (oder wegen mir auch die hübsche Physiotypin).

Hier kommt nun endlich der BEMER ins Spiel. Quasi die zertifizierte Allroundwaffe. Euer hübscher Physiotyp zum Einpacken, nur noch viel besser (passt nämlich locker in den Kofferraum, ist äußerst pflegeleicht, braucht sonst eigentlich nichts (außer manchmal Akkuaufladen), meckert nicht und macht genau das was du von ihm willst).

Wofür nun dieser hübsche BEMER-Physiotyp?

Also grundsätzlich ist der immer gut, wie auch bei den menschlichen Profisportlern. Sprich ihr könnt ihn unterschiedlich verwenden, um verschiedene Zwecke zu erfüllen.

Vor dem Reiten: die absolut entspannende Wirkung lässt das Pferd zur Ruhe kommen. Die Muskeln werden entspannt und locker und auch die Psyche kann sich beruhigen. So kann fantastisch in ein gutes Training gestartet werden, ohne große Aufregung und Ablenkung.  Gerade für nervöse Pferde ist das eine Wohltat.

Nach dem Reiten: Egal ob nach einem anstrengenden Training oder einem Turnierauftritt, der BEMER fördert den Erholungsprozess und die Regenerationsphase. Gerade beim Turnier sollen die Pferde an mehreren Tagen hintereinander in Höchstform sein, wodurch die  Regenerationszeit nur sehr kurz ist. Durch den BEMER wird die Regeneration der Muskeln in einer so kurzen Zeit unterstützt und das Pferd ist schnell wieder fit.

Stresssituationen: Habt ihr ein nervöses Pferd? Egal ob zu Hause, beim Transport oder in der Turnierumgebung, der BEMER hilft dem Pferd sich zu entspannen. So lernt das Pferd auch mit solchen Situationen gelassener umzugehen, ist entspannter und dadurch könnt auch ihr  Situationen gelassener angehen, die euch vorher in Stress versetzt haben.

Verletzungen: Ein durchaus wichtiger Punkt. Jeder der ein Pferd hat, weiß wie häufig kleinere und größere Verletzungen auftreten und vor allem was das Ganze kosten kann. Der BEMER ist das einzige Produkt auf dem Markt, welches nicht nur ein Wellnessprodukt ist,  sondern auch medizinisch anerkannt ist. Nachweislich unterstützt der BEMER bei der Genesung nach einer Verletzung und hat hier schon einige Erfolge vorzuweisen. Aus diesem Grund haben auch schon viele Kliniken für Pferde den BEMER in Anwendung. Bsp.: Frakturen, Fissuren, Distorsionen, Quetschungen, Blutungen, Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates, speziell Gelenke, Wirbelsäule und Rückenmuskulatur, Entzündungen von Sehnen und Sehnenscheiden, sowie im Hufbereich, Lahmheiten.

Wahrscheinlich findet sich jeder von euch in dem ein oder anderen Punkt wieder und will jetzt unbedingt auch einen BEMER haben.

Wie kommt man denn nun zu so einem persönlichen BEMER-Allroundwaffen-Physiotyp?

Ich weiß ihr wollt ihn jetzt Alle (nachdem Prinz Harry vom Markt ist, ist das auch definitiv die nächstbeste Wahl und eine absolute Alternative). Also gut ich will es euch sagen.

Ihr könnt euch euren eigenen BEMER kaufen. Zum Beispiel bei uns. Die Ausstattung fürs Pferd, mit Decke und Beinmanschette kostet 3750€. Puh…werdet ihr jetzt sagen….ganz schön teuer. Und ja das stimmt, aber es ist ein einzigartiges Gerät, welches ihr über viele Jahre haben werdet und euren Pferden etwas Gutes tut (so wie sie für euch, meistens zumindest). Und ihr habt eine Garantie von 3 Jahren.

Gerade wenn ihr mehrere Pferde habt, lohnt es sich definitiv. Und wenn ihr nur ein Pferd habt und es dafür einfach zu teuer findet, vielleicht habt ihr ja auch 1-2 Freundinnen im gleichen Stall, mit denen ihr euch einen BEMER teilen könnt. Ich kann euch sagen, das lohnt sich auf jeden Fall!!! Zumal ihr euch in vielen Fällen hohe Physio- oder Tierarztkosten sparen könnt.

Hier kommt ihr direkt zum Produkt!

Eure Katja

Eine Idee zu “Der BEMER (oder hat hier jemand hübscher Physiotyp gesagt?)

  1. Marina sagt:

    SUper geschrieben 🙂
    Testen Diese Decke gerade auch und sind ganz hin und her gerissen – leider ist der Preis etwas im weg.
    aber die erste Anwendung war schon ein kleines Phänomen. hätte nicht geglaubt dass man gleich so krasse Ergebnisse erzielen kann!

Kommentare sind geschlossen.